ChinaNeo plant individuelle und maßgeschneiderte Routen für Sie!

ChinaNeo hat sich auf die Organisation von Individualreisen nach China spezialisiert. Unsere kompetenten Reiseexperten helfen Ihnen gerne die passende Route für Sie zusammenzustellen. Lassen Sie sich von unseren Beispielreisen inspirieren oder setzen Sie einzelne Reisebausteine nach Ihren Wünschen zusammen. Ein unverbindliches und selbstverständlich kostenloses Angebot erhalten Sie innerhalb von 24h, nachdem Sie uns das Anfrageformular zugesandt haben. 

Ein Land der Kontraste: China

Lassen Sie sich fesseln von dieser alten Kultur, die sich in schwindelerregender Geschwindigkeit modernisiert, aber immer noch in vielen Aspekten des chinesischen Lebens spürbar ist. Gerade diese Spannung und der Kontrast zwischen Wandel und Kontinuität machen China zu einem solch faszinierenden Reiseziel. Da sich China in den letzten Jahren stark der Außenwelt geöffnet hat, erhält der Tourismus eine neue Bedeutung. Leider haben viele bekannte Städte und Sehenswürdigkeiten ihren Charme verloren, während abgelegenere Regionen, insbesondere Tibet, Yunnan und der Nordwesten, nun erst zugänglich geworden sind. Im Folgenden stellen wir Ihnen sowohl einige klassische Sehenswürdigkeiten sowie weniger bekannte Orte vor, um Ihnen die persönlichen Routenplanung zu

Routentipps ab Peking

Peking steht bei fast jeder Chinareise ganz oben auf dem Programm. Die Chinesische Mauer und prächtige Verbotene Stadt sollte man sich nicht entgehen lassen. Chinas Hauptstadt bietet außerdem eine hervorragende Küche und ein pulsierendes Nachtleben. Chengde, nördlich von Peking, besticht durch seine beeindruckenden Gebäude, die als kaiserlicher Sommersitz dienten. Südlich der Hauptstadt, im Tal des Gelben Flusses, ist die Wiege der chinesischen Zivilisation. Die Höhlentempel in Datong und Luoyang mit ihren riesigen buddhistischen Skulpturen sind definitiv einen Besuch wert. Von den historischen Städten ist Xi'an sicherlich die bekannteste. Dort wacht die berühmte Terrakotta-Armee noch immer über dem Grab des Kaisers Qin Shi Huang. Weitere historische Orte sind Kaifeng in Henan und Qufu in Shandong, dem Geburtsort von Konfuzius.

Shanghai & Hongkong – Rivalen der Ostküste

Die Ostküste Chinas wird von der boomenden Hafenstadt Shanghai dominiert. Das Stadtbild der westlich erscheinenden Metropole an der Mündung des Jangtsekiang ist geprägt von Art-déco-Architektur und hypermodernen Wolkenkratzern. Verglichen mit Shanghai steht Hongkong seinem Rivalen in punkto touristischen Einrichtungen in nichts nach. Die Mischung aus kolonialem Erbe und kosmopolitischem Charme, die feinen Stränden, köstlichen Speisen und das ausgeprägte Nachtleben machen Hongkong zu einem beliebten Reiseziel. Auch das nahegelegene Macau, bekannt für seine Casinos, lohnt einen Besuch. Die interessantesten Städte im Südwesten des Landes sind die Provinzhauptstädte Chengdu (in Sichuan) und Kunming (in Yunnan). Die gesamte Region ist in jeder Hinsicht außergewöhnlich vielfältig. Das Landschaftsbild reicht von verschneiten Gipfeln und Bergseen bis hin zu tropischem Dschungel. Nach Sichuan strömen viele Pilger, um den kolossalen Leshan-Buddha zu besichtigen und den heiligen Berg Emei Shan zu besteigen. Ab Chongqing sind Flusskreuzfahrten auf dem Jangtsekiang, dem längsten Fluss Asiens, möglich. Während Yunnan und Guangxi an Vietnam, Laos und Myanmar grenzen, liegt Sichuan neben Tibet. So ist es nicht verwunderlich, dass die Provinz unzählige, fast ausgestorbene Tiere und Dutzende ethnisch autonome Regionen beheimatet.

Abenteuer-Feeling pur: Nordwestchina

Im Nordwesten Chinas befindet sich auf einer riesigen Fläche die echte Wildnis, wo immer weniger Menschen leben. Im autonomen Gebiet Innere Mongolei, nur wenige Stunden von Peking entfernt, können Sie auf den Spuren von Dschingis Khan durch das endlose Weideland der Steppe reiten. Nach Süden und nach Westen führt die alte Seidenstraße über Jiayuguan zu Chinas westlicher Grenze.

Tibet – Das Dach der Welt oder bedrohte Hochkultur?

Tibet bleibt ein exotisches Reiseziel, vor allem wenn man über die Grenze von Nepal oder den langen Weg von Golmud in der Provinz Qinghai kommt. Trotz 50-jähriger chinesischer Besetzung und der damit verbundenen Masseneinwanderung von Han-Chinesen, bleibt die tibetische Kultur zumindest teilweise erhalten: Der Potala-Palast in Lhasa, Mönche in roten Gewändern, Pilger, die Gebetsmühlen drehen, Butterskulpturen und Fresken, die Klosterhallen schmücken. Und natürlich ist auch die tibetische Bergwelt mit dem Mount Everest ein absolutes Highlight, auch wenn die Möglichkeiten für Individualreisen hier eingeschränkter sind als anderswo in China.